Naturstein und Kunststein

Granit

Granit ist ein sehr hartes Gestein, besitzt eine hohe Abnutzungshärte („Mohshärte“) und ist der witterungsbeständig. Trotz dieser Widerstandsfähigkeit ist Granit zwar relativ kratzfest, jedoch nicht absolut lichtecht.

Marmor

Marmor kann naturbelassen oder mit Matt- oder Hochglanz-Schutzlack versehen sein. Die Oberfläche sollte Ihren Wohnverhältnissen angepasst sein. Marmor ist hoch saugfähig und daher fleckempfindlich. Gebrauchsbedingte Kratz- und Schleifspuren sind auf Dauer nicht zu vermeiden. Naturbelassene Materialien sind entsprechend empfindlicher als durch Imprägnierung geschützte (siehe auch Granit).

Naturstein allgemein

Gebrauchsspuren (Patina) sind wie bei anderen Materialien auf Dauer nicht zu vermeiden. Natursteinmuster in einer Ausstellung oder auf Fotos zeigen immer nur Ausschnitte einer gesamten Platte und können deshalb nur den Charakter des Gesteines zeigen. Jedes Teil ist ein einzigartiges „Unikat“. Staunässe ist zu vermeiden. Da sich auch in Naturstein kleinste offenporige Hohlräume, feine adern, Risse (Stiche) etc. befinden, in welche Feuchtigkeit eindringen kann, können damit auch schmutzpartikeleingebracht und flecken verursacht werden. Besonders kritisch sind hierbei dunkle Weine, Fruchtsäfte, säurehaltige Flüssigkeiten, Speiseöle etc., die man möglichst umgehend entfernen sollte. Hat man einen solchen fleck einmal übersehen, sollte man die verschmutzte stelle mit einem feuchten Tuch einige Stunden einweichen. Die notwendigen Maßnahmen zur unterhaltspflege oder Imprägnierung von Granit und Naturstein entnehmen Sie bitte den Herstellerangaben bzw. der Produktinformation. Trotz aller Sorgfalt können Gebrauchsspuren, wie z.B. Flecken von aggressiven Substanzen oder ein Nachlassen des Glanzgrades, nicht völlig vermieden werden (Nachweis gegen Rechnungsbeleg- weitere Informationen siehe Pflegemittel). Wichtig: Natursteinplatten bitte keinen extremen Temperaturunterschied aussetzen! Große Temperaturunterschiede können auch die hochwertigste Natursteinplatte zum Bersten bringen.

Ölschiefer

Öl-Schieferplatten müssen auf der Oberseite geölt oder gewachst werden. Bei starker Verschmutzung reinigen Sie die Platte mit Schwamm und Seife, anschließend – nach dem Trocknen – wird die Schieferfläche mit einem dafür vorgesehenen Schieferöl oder Wachs behandelt.

Quarz

Quarzwerkstoff ist ein künstlich hergestellter Werkstoff, der zum größten Teil aus natürlichen Quarzen besteht und dem Farbpigmente hinzugesetzt wurden. Silestone® (Produkt und Marke von Cosentino), und ZODIAQ® (Produkt und Marke von DuPont) sind Beispiele für Quarzstein. Das Material ist von Natur aus langlebig, hygienisch und pflegeleicht. Die Oberfläche ist glatt, porenfrei und weitestgehend schmutzabweisend. Am einfachsten ist es, den frischen Fleck mit einem feuchten Tuch wegzuwischen. Es ist empfohlen, die Oberfläche innerhalb von 24 Stunden zu reinigen. Bei fetthaltigen Verschmutzungen haben sich alkalische Reinigungsmittel (z.B. Frosch Orange) bewährt. Bei kalkhaltigen Verunreinigungen empfehlen wir Cilit Bang zur Reinigung. Bei eingetrockneten Verschmutzungen hilft meist schon Essigreiniger. Reinigungsmittel sollten in Verbindung mit einem Scrotch Brite Reinigungsschwamm ohne Metalleinschlüsse verwendet werden. Anschließend die Oberfläche mit klarem Wasser spülen und trockenreiben. Textmarker können die Oberfläche von Quarzstein nachhaltig verfärben und sollten damit nicht in Berührung kommen! Haushaltsübliche Chemikalien stellen für den Werkstoff in der Regel keine Gefahr dar.

Travertin, offenporig

Durch seine Offenporigkeit sehr oberflächenempfindlich. Mit dem Staubsauger absaugen und anschließend mit einem feuchten Tuch reinigen, Flüssigkeiten sind sofort zu entfernen. Oberflächeninstandsetzung ist immer eine Angelegenheit für den Fachmann.